U k k o   S p e i d e l
Lehrer der F. M. Alexander Technik
Alexander-Technik

Die Alexander-Technik eröffnet ein Weg zu mehr Gelassenheit, mehr Leichtigkeit in der Bewegung, Freiheit im Atmen und fördert die Eigenwahrnehmung.

Sich mit der Alexander-Technik zu beschäftigen, bedeutet, seinen individuellen Körpereinsatz – in Aktivitäten des Alltags wie stehen, sitzen, laufen oder liegen – zu reflektieren und Gewohnheiten aufzuspüren, die die Balance und Effizienz unserer Körperdynamik stören.

Frederick Matthias Alexander (1869 - 1955) entdeckte welchen fundamentalen Einfuss die Beziehung zwischen Kopf, Hals und Rücken auf das Funktionieren der „psycho-physischen Einheit“ des Menschen im Leben hat.

Er zeigte mit seiner Arbeit auf, wie eine bewusste Balance des dynamischen Verhältnisses von Kopf, Hals und Rücken angewandt/genutzt werden kann, um zu einem guten Umgang mit sich selbst zu finden.


"... Veränderung bedeutet, eine Aktivität gegen die Gewohnheit des Alltags zu entwickeln ..."
Frederick Matthias Alexander (1869 - 1955)

Der Erfolg der Methode basiert auf der Veränderung unbewusst ablaufender Gewohnheitsmuster, die unsere Gesamtorganisation beeinflussen.

Die Grundidee der Methode ist das Los-Lassen unnötigen Haltens und dem damit einhergehenden Zu-Lassen-Können aller natürlicher Funktionen und Mechanismen des lebendigen Organismus.